Eine Kultur der GELASSENHEIT hilft Herausforderungen meistern

Wenn wir so leben und arbeiten würden, wie unser Gehirn es braucht, würde in den Unternehmen vieles leichter und besser ablaufen. Es würde mehr Arbeitszufriedenheit und innovative Ideen entstehen.

In negativ gefühlten Situationen von Stress, Druck (oder gar Angst vor Arbeitsplatzverlust etc.) ist aktives Denken unmöglich (schreibt Gerhard Roth, Hirnforscher an der Uni Bremen). Unser Gehirn läuft auf Notprogramm – Modus und hat eine Arbeitskapazität von nur 23 %.Gehirn_Neurobiologie_Brain_Work

Ganz ehrlich: würden Sie so Ihr Auto fahren lassen? Im Notprogramm und allein mit 23% des Potenzials? Ich bin sicher, da fahren Sie schnell zur Autowerkstatt und lassen Ihr Auto richten. Und wann gestalten Sie Ihr Arbeitsumfeld so, dass Sie wieder frei kre-aktiv denken und die Arbeit proaktiv gestalten können?

 

Nach dem Neurobiologen Antonio R. Damasio ist Verstand auch nur ein Gefühl!

Für kreative neue Lösungen brauchen wir den Zustand der Gelassenheit (Gerald Hüther, Gehirnforscher).

Mit dem Erlauben, Emotionen bewusst auch in der Arbeitswelt integrieren zu können, werden alle am Projekt Beteiligten auch alle ihre Sinne für das gemeinsam gesteckte Ziel einsetzen. 

Im Flow innovativ sein und bleiben.